Smart Storys

Handys sind Alltagsgegenstände, die nach Gebrauch entsorgt werden – oder in einer Schublade verschwinden. Laut einer Umfrage des Branchenverbands der deutschen Informations- und Telekommunikationsbranche Bitkom horten die Deutschen rund 206 Millionen alte Handys. 50% der Befragten heben ihre ausrangierten Smartphones ausnahmslos auf. Das hat verschiedene Gründe. Einer davon ist der Erinnerungswert der Mobiltelefone. Sie waren immer und überall dabei und sind deshalb zu persönlichen Zeitzeugen geworden.

In diesen privaten Handy-Sammlungen haben sich oft ganze Gerätereihen erhalten, die vom ersten Handy bis zum aktuellen Smartphone reichen.

Diese Reihen sind für die Sammlung der Museumsstiftung Post und Telekommunikation besonders interessant. Sie geben nämlich nicht nur Einblick in die persönliche Nutzungsgeschichte, sondern sie sind auch Zeugnis des Übergangs vom Handy zum Smartphone und der Bedeutungszunahme der digitalen Kultur.

Durch den Sammlungsaufruf Smartphone.25 – Erzähl mal! haben wir bereits mehrere solcher Gerätereihen und Geschichten erhalten, von denen wir hier – begleitend zum Smartphone-Jubiläum 2021 – eine erste Auswahl vorstellen. In den kommenden Monaten werden wir weitere Smart Storys hinzufügen und so das Jubiläumsjahr ausklingen lassen.

Smart Story #1

Eine schwedische Smartphone-Pilgerin in Berlin

Suzanne F. (64)

Smart Story #2

Technik, Telekom und Tango

Werner B. (65)

Smart Story #3

Me, myself und mein iPhone

Luisa J. (29 )

  Erzähl mal!

Bis Ende 2021 können auch Sie noch an unserem Sammlungsaufruf teilnehmen. Helfen Sie uns, die Bedeutung des Smartphones möglichst umfangreich zu dokumentieren und erzählen Sie uns Ihre Smart Story. Nutzen Sie dafür bitte unser Online-Formular. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!